Gute Visitenkarten kann auch die Druckerei in Ihrer Stadt zu günstigen Preisen drucken. Wer Wert auf Qualität und guten Druck legt, der geht zum Drucker in seiner Nähe.

Hochwertige Visitenkarten drucken für den besten ersten Eindruck

Visitenkarten oder Geschäftskarten gehören in Aktentaschen, Sakkotaschen, auf den Schreibtisch und sind eine nützliche Ergänzung zu Mailings. Sie verbinden das Unternehmensziel mit einem persönlichen Ansprechpartner und helfen dem Kunden bei der Orientierung. Jedes Geschäft fußt auf Kommunikation und doch ist es schwer, sich all die Namen und Gesichter zu merken, die man tagtäglich hört und sieht. Hier sind Visitenkarten handliche Helfer. Zudem stiften Visitenkarten Sicherheit und Vertrauen – nicht nur große Firmen wirken aus Kundensicht unübersichtlich und anonym. Visitenkarten durchbrechen diese Undurchschaubarkeit, geben dem Unternehmen einen konkreten Namen und helfen beim Aufbau zuverlässiger Geschäftsbeziehungen. Gedruckte Visitenkarten sind unverzichtbar im Umgang mit Kunden und ein wichtiger Teil der professionellen Geschäftsausstattung.

Visitenkarten drucken im nützlichen Normformat

Es gibt fast nichts, das nicht genormt ist. Normen sind – zumindest für Druckprodukte – keine unbedingte Pflicht und doch tut man gut daran, wenn man sich daran hält. Das Standardformat für Visitenkarten in Deutschland ist 85 x 55 mm, was dem Scheckkartenformat entspricht. Aufbewahrungsmittel wie Etuis, Sammelmappen und Brieftaschen richten sich nach diesem Format. Um dem Kunden oder Geschäftspartner den Umgang mit den Visitenkarten zu erleichtern, ist es also sinnvoll, diesem Standard treu zu bleiben. Es gibt ausreichend Gestaltungsmittel, um dennoch aufzufallen, angefangen beim Papier.

Edle Vistenkarten: Klein, aber ganz und gar nicht zierlich

Damit die Visitenkarte nicht bei der kleinsten Berührung in sich zusammenfällt, sollte man das Papier mit Bedacht wählen. Denn Geschäftskarten werden angefasst, und das häufig. Ein leichter Karton mit einem Flächengewicht um die 300 g/qm ist daher eine gute Wahl um Knicke und Eselsohren eine Weile auf Abstand zu halten. Darüber hinaus gibt eine Vielfalt an Papieren auf die man Visitenkarten drucken lassen kann, die optisch und haptisch angenehme Effekte erzielen können. Ein cremefarbenes Papier mit Leinenprägung wirkt sanft und traditionsverbunden, während ein Recyclingpapier bescheiden in die Zukunft weist. Für vollflächig bedruckte Visitenkarten empfiehlt sich ein weißes Papier, um der Druckfarbe nicht die Schau zu stehlen.

Sonderfarben und Veredelung – das Sahnehäubchen auf der Visitenkarte

Visitenkarten können sowohl digital als auch im Offsetdruck gedruckt werden. Auflage, Farbigkeit und Veredelungsmaßnahmen entscheiden über das Druckverfahren. Eine kleine Auflage von Visitenkarten in gängigen Farben legt den Digitaldruck nahe. Eine aufwendige Farbgestaltung, die den Einsatz von Sonderfarben aus den Paletten HKS oder Pantone nötig macht, kann nur im Offsetdruck realisiert werden. Weil Visitenkarten fast schon einen kleinen Abdruck des Unternehmens darstellen, werden sie besonders gerne veredelt. Vom einfachen Spotlack über den fühlbaren Relieflack bis hin zu Blind- und Heißfolienprägungen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, aus dem sehr kleinen Format der gedruckten Visitenkarte das Optimum herauszuholen, damit sie nicht im Meer an Visitenkarten untergeht, sondern bleibenden Eindruck bei Kunden und Partnern hinterlässt.

Beim Visitenkarten drucken hilft die Druckerei in Ihrer Stadt

Wer böse Überraschungen (variierende Farbigkeit innerhalb der Auflage, schief geschnittene Visitenkarten, unsaubere Schneidekanten, etc.) vermeiden möchte, der wendet sich bei Drucken seiner Visitenkarten am Besten direkt an seine Druckerei vor Ort. Dort hat man nicht nur unzählige Druckmuster und kann zwischen den verschiedenen Druckverfahren (Offsetdruck, Digitaldruck) wählen, sondern man sieht seine Visitenkarten auch fertig gedruckt, bevor man sie bezahlt. Und Sie werden überrascht sein, wie günstig Ihre Druckerei vor Ort Ihnen Ihre Visitenkarten drucken kann.