Kataloge sind die Vermittler zwischen Angebot und Käufer, Dienstleistung und Kunde. Jeder kennt sie als Postwurfsendung oder fordert sie sogar eigens an, um sich über die Waren seines Interesses zu informieren.

Das ganze Unternehmensspektrum in Katalogform

Kleidung, Spielzeuge, Schmuck, Möbel, Haushaltswaren und Urlaubsziele – Kataloge gibt es für alles, was die Marktwirtschaft hergibt und in jedem Fall gilt die einfache Regel: Ist das Buffet schmuddelig, wird sich keiner bereitwillig daran bedienen. Das Auge trägt einen großen Teil zur Kaufentscheidung bei. Selbstverständlich muss die Ware dann auch halten, was der Katalog versprach, aber die letztgültige Entscheidung zum Kauf trifft das bildlich präsentierte Angebot. Nicht umsonst engagiert man im Vorfeld professionelle Produktfotografen und was mit aufwendigen Produktfotos begann, soll beim Drucken des Katalogs nicht enden.

Beste Druckqualität und passendes Papier für den eigenen Katalog

Kataloge werden meist in sehr hohen Auflagen gedruckt und nicht nur deshalb spielt Qualität eine entscheidende Rolle. Hohe Auflagen sind ein Fall für den Offsetdruck, der durch die Möglichkeit der flexiblen Farbeinstellung besonders geeignet ist, farbtreue Bilder in konturscharfer Brillanz zu drucken. Gute Bildqualität hängt natürlich auch vom Papier ab – Produktkataloge werden häufig auf hochglänzendem Bilderdruckpapier in unterschiedlichen Grammaturen gedruckt, das aus den Bildern das Beste herausholt, was ein mattes Bilderdruckpapier aber nicht ausschließt. Das Angebot liefert einen guten Hinweis auf das zu verwendende Papier: Glänzender Schmuck wird auf Glanzpapier sicher besser zur Geltung kommen, während ein Großhändler für Tee und Kaffee für sein Sortiment getrost auf ein mattes Papier zurückgreifen kann, ohne befürchten zu müssen, seine Produkte nicht adäquat in Szene zu setzen. Papier erzeugt ein Ambiente, das im Idealfall zu den Produkten passt und die Lust des Kunden auf das Produkt fördert.

Feste Klebebindung für den umfangreichen Katalog

Produktkataloge haben häufig einen beachtlichen Umfang, weswegen eine Rückendrahtheftung selten infrage kommt. Davon abgesehen, dass die Rückendrahtheftung nur mittelstarke Werke zu halten vermag, sieht eine Klebebindung auch wertiger aus und kann selbst dünnen Katalogen die nötige Standfestigkeit und Professionalität verleihen. Abhängig vom verwendeten Papier und dem Druckbild besteht die Wahl zwischen den Klebebindungsverfahren Hotmelt und PUR. Richtig eingesetzt sorgen sie für einen langlebigen und rückenstarken Katalog, der häufiges Blättern und Umschlagen sicher übersteht, ohne dabei sein schönes Gesicht einzubüßen. Hochwertige Kataloge müssen nicht teuer sein, um Produkte und Dienstleistungen angemessen und edel zu präsentieren.

Wenn Sie Fragen zum Thema Katalog drucken haben, dann wenden Sie sich einfach an die Druckerei in Ihrer Stadt. Dort kann man Ihnen neben diversen Druckmuster und geeigneten Papieren auch Tipps zur Druckdatenerstellung für Ihren Katalogdruck geben.