Flyer zählen zu den am häufigsten gedruckten Werbemitteln in Deutschland. Flyer gibt es in allen nur erdenklichen Größen und Formaten. Erfahren Sie, wie Sie günstig eigene Vorlagen für Flyer gestalten und was beim Drucken von Flyern alles zu beachten ist.

Ein Flyer ist der gute alte Handzettel

Was heute im Volksmund als Flyer bezeichnet wird, ist nicht anderes als unser guter alter Handzettel. Der auch als Wurfzettel oder Leaflet bezeichnete Flyer hat Ende der Neunziger einen riesigen Boom erlebt. Nicht zuletzt waren die vielen Clubs und Discotheken mit verantwortlich für diesen Hype. Wurden in den 80ern Tonnen von Flyer noch über klassische Kopiersysteme (Fotokopierer) gedruckt, so haben die Anfang 2000 aufkommenden Online Druckereien das Drucken von Flyern auch im mehrfarbigen Offsetdruck (Skalenfarben, cmyk) vermeintlich günstiger erscheinen lassen.

Was zeichnet einen Flyer aus?

Der klassische Flyer hat generell zwei Seiten und ist nur plano geschnitten. Das bedeutet er wird nicht gefalzt, wie sein großer Bruder der Falzflyer oder Folder, der ja mindestens vier Seiten hat. Ein Flyer kann auch nur einseitig bedruckt sein. Und er kann verschiedene Verarbeitungsformen aufweisen. So kann ein Flyer auch perforiert werden, um z.B. eine Antwortpostkarte abtrennbar zu machen. Flyer können sowohl ein- als auch mehrfarbig gedruckt werden und es können Druckveredelungen wie Spotlackierung, glänzender UV-Lack oder vollflächiger Dispersionslack zum Schutz der Oberfläche zum Einsatz kommen. Je nach Anspruch. Der Flyer für das Kindergarten-Fest wird wahrscheinlich nicht ganz so aufwendig gedruckt werden, wie der „Tag der offen Tür“-Flyer eines Autohauses aus Stuttgart. Wie wir sehen ist der Flyer als Werbemittel universell einsetzbar.

Flyer drucken in unterschiedlichen Formaten

Kaum ein Druckprodukt gibt es in so vielen unterschiedlichen Formaten wie Flyer. Wenn wir von Formaten sprechen, dann meinen wir damit die physikalische Größe des Druckproduktes. Flyer können tatsächlich auch in einer Größe von DIN A8 (52 x 74 mm) gedruckt werden. Die gängigen DIN-Formate in denen Flyer gedruckt werden sind:

  • A7 Flyer (74 x 105 mm)
  • A6 Flyer (105 x 148 mm)
  • A5 Flyer (148 x 210 mm)
  • A4 Flyer (210 x 297 mm)
  • A3 Flyer (297 x 420 mm)
  • DIN lang Flyer (99 x 210 mm)
  • DIN lang Flyer (100 x 210 mm)
  • DIN lang Flyer (105 x 210 mm)

Aber auch in sämtlichen freien Formaten kann Ihnen Ihre Druckerei vor Ort einen Flyer drucken:

  • Flyer 100 x 100 mm
  • Flyer 148 x 148 mm
  • Flyer 200 x 200 mm
  • Flyer 105 x 297 mm

Man kann seiner Kreativität bei der Gestaltung eines Flyers freien Lauf lassen, da die Druckerei in Ihrer Stadt jedes Flyer-Format drucken kann.

Papiersorten für Flyer-Druck

Genau wie bei den Formaten verhält es sich auch bei den Papieren. Bei der Druckerei vor Ort haben Sie zahlreiche Papiersorten zur Auswahl. So sind Sie nicht auf die standardisierten Papiersorten wie Bilderdruck matt und glänzend angewiesen. Papiere mit Reliefstruktur oder auf Elefantenhaut können einem Flyer eine ganz besondere Note verleihen. Auch das Papierflächengewicht (auch Grammatur genannt) hat Einfluss auf die Wirkung und das Erscheinungsbild eines Flyers beim Kunden. Gängige Papiere für Flyer sind 90 g/m2, 100 g/m2, 135 g/m2, 150 g/m2, 170 g/m2, 250 g/m2 oder sogar 300 g/m2.

Papiere mit einem Flächengewicht von über 170 g/m2 werden auch gerne auch schon mal als Karton bezeichnet. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihre Druckerei das 250 g/m2-Papier für Ihren edlen Flyer für ein „Wellness-Hotel“ als Karton bezeichnet.

Das Problem mit der Farbverbindlichkeit

Flyer werden in Online Druckereien generell in großen Sammelformen gedruckt. Das bedeutet, dass auf einer Druckform (großer Druckbogen) sehr viele unterschiedliche Flyer von verschiedenen Kunden platziert werden. Das ist daran zu erkennen, dass viele Online Druckereien feste Mengen für Flyer-Bestellungen anbieten. Diese festen Mengen ermöglichen später der Druckerei eine leichtere Belegung des Druckbogens, da die festgelegten Bestellmengen ansatzweise untereinander teilbar sind.

Beispiel: Bietet eine Druckerei beim Drucken von Flyern die Mengen 500, 1.000, 2.500, 5.000, 10.000 an, so können auf einem großen Druckbogen auch unterschiedliche Bestellungen mit unterschiedlichen Mengen gedruckt werden. Es werden einfach mehrere Nutzen des gleichen Jobs auf dem Druckbogen positioniert. Ein System, welches auch als Sammelform oder Sammelformdruck bezeichnet wird und sich nicht selten auf die Farbigkeit des eigenen Flyers auswirkt. Denn bei einer Sammelform mit 20 verschiedenen Druckmotiven (Jobs) kann der Drucker natürlich nicht, wie in einer klassischen Druckerei, sich drucktechnisch auf ein Motiv konzentrieren und dieses eventuell sogar über die Farbsteuerungsmöglichkeiten der Druckmaschine korrigieren. Ihre Druckerei vor Ort kann das selbstverständlich problemlos.

Das bedeutet nicht, dass Online Druckereien schlechte Qualität liefern. Um Gottes Willen, das tun sie nicht. Das bedeutet nur, dass Online Druckereien nicht wirklich reproduzierbar drucken können. Bedingt eben durch die meist vollautomatische Produktion und die Problematik, die das Drucken von Flyern in Sammelformen mit sich bringt.

Auch hier wieder ein Beispiel: stellen Sie sich vor Sie müssen für Ihren Kunden einen Unternehmens-Flyer drucken. Die Hausfarbe ist ein Rot-Ton, der aus 100% Magenta, 80% Gelb und 20% Cyan besteht. So kann es Ihnen passieren, dass der Flyer beim ersten Druck ein etwas wärmeres Rot hat und nächsten Monat bei der gleichen Online Druckerei exakt die gleichen Daten auf einmal ein kühles Rot hervorbringen. Das würde Ihnen bei einer Druckerei in Ihrer Stadt nicht passieren. Denn dort würden Sie einfach einen Druck, der so ist, wie Sie ihn für richtig empfinden als farbverbindliches Druckmuster vorlegen und der Drucker an der Druckmaschine könnten den Flyer dann exakt so drucken, wie das Druckmuster. Denn Ihre Druckdaten haben sich ja zwischenzeitig nicht geändert. Und somit ist es immer eine Frage des eigenen Anspruchs an ein Druckprodukt, ob man diese Abweichungen akzeptieren kann oder nicht. Per se günstiger sind Online Druckereien heute sowieso nicht mehr. Um das herauszufinden kann man einfach bei der Druckerei vor Ort eine Anfrage stellen und wird vielleicht sogar überrascht sein, dass es auch günstig geht.

Die Druckanfrage an Ihre Druckerei vor Ort, wenn Sie dort einen Flyer drucken lassen möchten, könnte ungefähr so aussehen:

  • 1.000 Flyer drucken, DIN A5, 4/4-fbg. (Skala), 135 g/m2 Bilderdruck glänzend, Druckdaten als PDF geliefert, Farbabnahme an der Maschine gewünscht, Abholung Druckerei München
  • 5.000 DIN lang Flyer, 4/4-fbg. (cmyk, cmyk), 170 g/m2 Bilderdruck matt, Druckdaten als PDF, Versand nach Köln-Deutz
  • 2.500 Flyer im DIN A4-Format drucken, 1/1-fbg. schwarz, 90 g/m2 mattes Bilderdruck-Papier, PDF geliefert, Selbstabholung

Beim Flyer drucken verhält es sich eigentlich wie bei allen anderen Drucksachen. Ob Broschüren, Falzflyer, Briefpapier, Visitenkarten oder Einladungen – die Druckerei in Ihrer Stadt sollte auch hier die erste Anlaufstelle für Sie sein. Fragen Sie nach Preis, Lieferzeit und Druckmustern und Sie werden überrascht sein, wie günstig, zuverlässig und flexibel die Druckerei vor Ort sein kann, selbst wenn es „nur“ um das Drucken Ihrer Flyer geht.