Mit Fahnen und Flaggen zeigen Sie deutlich Präsenz. Mit Fahnen werben nicht nur Clubs und Vereine. Immer häufiger lassen kleine und mittlere Unternehmen ihre eigene Flaggen und Fahnen drucken.

Oberhalb des Tellerrands wirbt es sich auffälliger

Wenn Fahnen wehen, ist die Aufmerksamkeit gewiss. Fahnen wehen in luftigen Höhen und man könnte meinen, dass sich diese Perspektive den meisten entzieht, aber das Gegenteil ist der Fall: Man stelle sich einen Industriepark mit vielen großen Produktionshallen vor. Dort helfen Fahnen nicht nur bei der Orientierung, sie ermöglichen auch die effektive Werbung vor dem Hintergrund immer ähnlich aussehender Gebäude. Auch im Stadtbild sind Fahnen sehr nützlich: Im Gewühl aus Verkehr und Fußgängern geht der kleine Einzelhandel schnell unter. Geschickt an der Fassade angebracht ermöglichen Fahnen das Finden eines Geschäfts schon aus der Ferne, sodass man gezielt darauf zu steuern kann. Navigationsgeräte und Straßenkarten führen einen auch schon in die richtige Richtung, aber ist man in der Straße angekommen, muss man immer noch die richtige Hausnummer finden. Fahnen, die von der Fassade abstehen, kann man schon am Straßeneingang identifizieren und damit sind Fahnen auch ein guter Weg, sich von der Konkurrenz in derselben Straße gekonnt abzuheben. Auch im sportlichen Kontext sind Fahnen ein beliebtes Identifikationsmittel: Mit ihnen kann man ein Stück Heimat zu Auswärtsspielen mitnehmen und dem Zuschauer schnell verständlich machen, mit wem er es zu tun hat. Aber auch das Vereinsheim schmückt sich nicht nur zu Spielzeiten gerne mit der eigenen Hissflagge. Ebenso effektvoll können Fahnen und Flaggen in der Hotellerie und der Gastronomie eingesetzt werden oder als Fanartikel das Souvenir-Sortiment erweitern.

Kleine Fahnenkunde

Fahnen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, dabei ist der Begriff Fahne nur der Oberbegriff, unter dem alle Varianten zusammengefasst werden Die gängigsten Varianten sind die Hissflagge, die Galgenfahne, die Hausfahne und die Bannerfahne.

Hissflaggen sind entweder hochformatige oder querformatige Rechtecke. Während Nationalflaggen üblicherweise im Querformat gefertigt werden, werden besonders Werbe- oder Vereinsfahnen im Hochformat produziert. Hissflaggen sind – wie der Name schon sagt – zum Hissen an Fahnenmasten die richtige Wahl.

Die Galgenfahne ist eine hochformatige Hissflagge, deren oberes Ende mit einem Hohlsaum versehen ist. Der Hohlsaum dient der Befestigung an einem Ausleger, der im rechten Winkel vom Fahnenmast absteht. Dadurch erübrigt sich die Abhängigkeit von starken Winden und die Fahne ist jederzeit voll entfaltet. Hissflaggen und Galgenfahnen werden an der Mastseite geöst und können, mit Karabinerhaken versehen, bequem gehisst werden.

Die Hausfahne ist eine Fassadenlösung, die im Prinzip der Galgenfahne ähnelt: Ein Hohlsaum an der oberen Schmalseite dient der Befestigung an einem horizontalen Flaggenstock, der von der Hausfassade absteht.

Eine Bannerfahne – auch bekannt als typische Tragefahne – ist meist ein hochformatiges Rechteck. An der oberen und unteren Schmalseite ist je ein Stab in einem Hohlsaum eingearbeitet. Die Seilaufhängung am oberen Ende kann für Fahnenmasten und tragbare Flaggenstöcke, aber auch für andere, werbewirksame Hängeorte verwendet werden.

Daneben gibt es noch mobile Werbefahnen – auch Beachflags genannt – in unterschiedlichen Formen und Größen. Der Standfuß hat dabei ausreichend Gewicht, um die Standfestigkeit auch bei starkem Wind zu gewährleisten.

Digital Fahnen drucken

Fahnen zu drucken ist im Digitaldruck möglich. Langlebige und wetterfeste Fahnenstoffe aus Polyestergewebe in unterschiedlichen Grammaturen und mit guten Durchdruckeigenschaften werden digital mit speziellen Textilfarben bedruckt. Der digitale Textildruck liefert so zügig und günstig hochwertige Einzelstücke, um die Werbebotschaft schnell an jeden Fahnenmast und an jede Hausfassade zu bringen.