Der letzte Schritt zum begehrten Titel

Auf der Jagd nach dem höchsten Studienabschluss, der Promotion, gehen manchmal Jahre ins Land. Jahre des innovativen Denkens, in denen man hin und wieder auch den Faden verlor, bis irgendwann – als man schon nicht mehr daran zu glauben wagte – endlich ein Ende in Sicht ist. Was am Anfang nur eine Idee war, mündet schließlich in einem mehr oder minder umfangreichen Werk, das abschließend nur noch gedruckt werden muss.

Einfach und unkompliziert die Dissertation drucken

Die Dissertation zu drucken bringt Erleichterung, markiert das Ende eines Abschnitts und ist voll positiver Verheißung für den nächsten aufregenden Lebensabschnitt. Wie die Doktorarbeit zu drucken ist, ist allerdings auch die letzte Frage, mit der man sich während des Schreibens auseinandergesetzt hat, aber leider eine entscheidende vor der Abgabe. Aber keine Sorge, die Dissertation zu drucken ist unkompliziert, nur wenige Faktoren trennen das fertige Werk vom Prüfungsamt:  Das Format ist meist standardisiert DIN A4, entscheidend sind daher nur der Druck und die Verarbeitung. Die Doktorarbeit wird digital gedruckt, sowohl in schwarz-weiß als auch in Farbe, je nachdem, was der Inhalt erfordert. Kombinationen sind möglich, zum Beispiel in Form eines farbigen Bildteils ergänzend zu einem schwarz-weißen Textteil. Nur wenige Farbbilder im Gegensatz zu viel Text machen eine Mischform aus Schwarz-weiß und Farbdruck aus Kostengründen attraktiv. Auch bei den möglichen Papieren gibt es Unterschiede: Einfaches und ungestrichenes Papier eignet sich hervorragend für den Druck von Texten, wohingegen leicht gestrichenes und etwas dickeres Bilderdruckpapier für den Druck von Bildern geeignet ist. Bildstarke Arbeiten können auch komplett auf Bilderdruckpapier gedruckt werden; Arbeiten mit einem abschließenden Bildteil können eingangs das einfache Papier für den Text und ausgangs das Bilderdruckpapier für die Abbildungen verwenden. Die Möglichkeiten sind an die individuellen Erfordernisse der Doktorarbeit anpassbar.

Fast fertig mit der richtigen Verarbeitung

Die schnellste Art der Weiterverarbeitung ist die Spiralbindung. Die Spiralbindung erleichtert das spätere Durchblättern und Bearbeiten durch den Gutachter, da die aufgeschlagene Dissertation komplett plan liegt und sich nicht selbsttätig zuklappen kann, wie es bei einer Klebebindung leicht der Fall wäre. Dissertationen sind oft recht umfangreiche Werke und die Spiralbindung trägt zusätzlich zur Handhabbarkeit des Werks bei. Eine Spiralbindung ist zudem für Kurzentschlossene eine zeitsparende Lösung.

Versehen mit einer farblich wählbaren stabilen Umschlagpappe, die nach Bedarf mit dem Titel der Arbeit bedruckt werden kann, ergibt sich ein rundes Gesamtwerk. Zusätzlich zu Umschlagpappe oder statt des Deckblatts kann abschließend eine transparente Schutzfolie eingebunden werden, die der Dissertation zusätzlichen Schutz verleiht, damit die Doktorarbeit das häufige Herumreichen und Durchblättern unbeschadet übersteht.

Wenden Sie sich an Ihre Druckerei vor Ort

Überlassen Sie nichts dem Glück, wenn es um das Drucken Ihrer Dissertation geht. Die Druckerei vor Ort weiß genau, wie wertvoll dieses Druckprodukt für Sie ist und behandelt es dementsprechend. Eine regionale Druckerei macht aus Ihren Druckdaten das perfekte Druckprodukt!