Reine Druckvermittler (auch Reseller oder Wiederverkäufer genannt) sind Personen oder Unternehmen, die Druckaufträge (auch online) akquirieren und dann selber bei einer Druckerei in Auftrag geben.

Wie arbeiten Druckvermittler und Reseller

Mittlerweile kann man vielen Online Druck-Portalen im Internet nicht mehr ansehen, ob dahinter eine Druckerei oder nur ein Vermittler steht. Viele Portale, die nicht zu einer Druckerei gehören, versuchen diesen Eindruck auch bewusst zu „verschleiern“. Das tun sie, in dem sie auf ihren Portalen entweder nicht klar darauf hinweisen, dass sie keine Druckerei sind oder sogar bewusst Formulierungen wählen, die den Eindruck entstehen lassen, dass es sich um eine reale Druckerei handelt. Seinen Gewinn erzielt der Reseller dadurch, dass er Ihnen Druckprodukte teurer weiterverkauft, als er sie selber einkauft. Was natürlich vollkommen legitim ist. Viele Reseller (auch kleine Agenturen und freelancer) erzielen hierüber mittlerweile beachtliche Umsätze.

Druckvermittler – gut oder schlecht?

Wir wollen uns hier auch gar nicht lange mit dem Thema Druckvermittler aufhalten. Schlecht sind Druckvermittler nicht generell.

Positiv: Sie geben Ihren Druckauftrag an jemanden – im günstigsten Falle einen Fachmann aus der Branche – der sich um die Abwicklung Ihres Druckauftrags kümmert.

Negativ: Im Falle von Reklamationen ist der Druckvermittler immer abhängig von der Reaktionszeit seiner Druckerei bei der er selber drucken lässt.  Dies führt häufig zu Problemen, wenn der Faktor Zeit ins Spiel kommt. Sie senden dann Ihre Reklamation erst einmal an den Reseller. Der Reseller muss dann weiter mit seiner Druckerei Ihre Reklamation bearbeiten. Wie gesagt: sobald es um terminierte Druckaufträge geht, kann es schwierig werden. Muss nicht, aber kann!

Wenn Sie Ihren Auftrag nicht an einen Reseller vergeben wollen, dann empfiehlt es sich einfach mal bei dem Online Portal nachzufragen (z.B. per E-Mail) ob es sich um eine Druckerei handelt, die ihre Aufträge selber produziert. Sie können sich dabei auch direkt über Standort und Maschinenpark informieren lassen. Auch hilft manchmal ein Blick in die AGB des Online-Portals.

Oder Sie wenden sich einfach an eine Druckerei direkt in Ihrer Stadt. Dort können Sie alle eventuell auftretenden Probleme direkt vor Ort klären. Und eine regionale Druckerei ist im berechtigten Reklamationsfall immer in der Lage kurzfristig zu reagieren. Schließlich hat man ja den Maschinenpark im eigenen Haus.